Opferkerzen

opferkerzen

Opferkerzen sind sichtbare Zeichen für ein Gebet, das häufig mit einem besonderen Anliegen verbunden ist. Meist werden Opferkerzen in der Kirche außerhalb einer religiösen Feier aufgestellt und entzündet. Vor einem Heiligenbild oder einer Statue können die Menschen eine Opferkerze nehmen und gegen eine kleine Gebühr entzünden. Ihre Bitte nach Unterstützung soll so unterstrichen und sichtbar gemacht werden. Die brennende Kerze gibt dabei dem Gebet auch über seine Dauer hinaus Bestand und soll bei Gott um Beistand bitten. Aber nicht nur in der Kirche finden Opferkerzen Verwendung, denn auch in anderen Kulturen und bei Menschen, die sich dem Christentum nicht so eng verbunden fühlen, spielen Opferkerzen in schwierigen Zeiten eine wichtige Rolle.

Opferkerzen haben eine lange Tradition

Schon in der frühchristlichen Zeit nutzte man Opferkerzen und historisch verwandt mit diesem Brauch ist auch das Grablicht. Doch bereits vor dem Christentum kannte man Opferkerzen, denn in vielen Kulturen brachten die Menschen Opfergaben dar, die ihre Götter milde stimmen sollten. Die Gaben sollten dafür sorgen, dass Notlagen ein Ende fanden oder Krankheiten besiegt werden konnten. Zuerst wurden Lebensmittel und kostbare Gegenstände geopfert und dann ging man dazu über, die unentbehrlichen Opfergaben zu behalten und stattdessen Kerzen aufzustellen. Sie sollten Fürbitte leisten und die übernatürlichen Kräfte um Beistand in schwierigen Situationen anflehen, aber auch Trost spenden und so über den Verlust von geliebten Menschen hinweghelfen können. In fast allen Kulturen hat die Kerze eine besondere Bedeutung als Lichtquelle, die nicht nur einen dunklen Raum, sondern auch eine Seele erhellen kann und die christliche Kirche gab den Kerzen und ihrem Licht dann die noch heute gültigen Rahmen und Bedeutungen.

Opferkerzen werden nicht nur in der Kirche genutzt

Heute zünden die Menschen auch Opferkerzen an, wenn einer ihrer Liebsten in Gefahr ist. Sie zeigen damit an, dass sie sich mit diesem Menschen verbunden fühlen und meist wird die Opferkerze neben einem Bild des Betroffenen auf einer Kommode Zuhause aufgestellt. Auch Menschen, die wenig mit dem Christentum vereint, nutzen die Opferkerze als Symbol und zeigen damit an, dass sie an die Menschen, für die sie angezündet wurden, denken und mit ihnen fühlen. An den Orten von großen Katastrophen werden Opferkerzen aufgestellt um an die Betroffenen und deren Familien zu erinnern und die brennenden Kerzen sollen auch nach dem Weggang der Beter dafür sorgen, dass das Gebet weiter Bestand hat und positive Energien freigesetzt werden können. Auf www.opferkerze.de finden Sie viele weiterführende Informationen zu Opferkerzen und ihrer Bedeutung.

Bildquelle: g4028mdk09; CC

Geschrieben von Oliver Schmid

Das könnte Sie auch interessieren: