Virtuelle Geburtstagskerzen

Geburtstage verbinden die meisten Menschen mit Geschenken, einer Feier und natürlich mit der dazugehörigen Torte, die mit Geburtstagskerzen geschmückt ist. Traditionell muss das Geburtstagskind dann die Kerzen ausblasen und darf sich dabei etwas wünschen. Gehen alle Kerzen beim ersten Versuch aus, wird der geheime Wunsch in Erfüllung gehen und alle Gäste sind begeistert. An die Geschichte der Geburtstagskerze denken dabei wenige, doch schon die alten Griechen feierten ihre Geburtstagskinder mit Honigkuchen, der mit einer Kerze verziert war und auch die Geburtstage der Pharaonen waren besondere Tage für das ganze Volk. In Europa wurde das Feiern der Geburtstage mit dem aufkommenden Christentum zwar kurzzeitig verdrängt, weil es als heidnischer Brauch galt, doch die Menschen ließen sich nicht lange von dieser schönen Tradition abhalten.

Könige und Herrscher feierten auch im Christentum weiter

Reiche Bürger und Herrscher lassen sich liebgewonnene Traditionen nur selten nehmen und so feierte man in den Fürsten- und Königshäusern die Geburtstage auch weiter, als das Christentum diesen Brauch ablehnte. Ein Napfkuchen war damals das traditionelle Gebäck, auf dem die Kerzen Platz fanden und in den gehobenen Kreisen sah man die Geburtstagsfeier der Kinder als Übung für angemessenes Verhalten im späteren Erwachsenenalter an. Erst nach und nach widmete sich auch das einfache Volk wieder dieser Tradition, bei der die Geburtstagskerze eine große Rolle spielt. Die Kerze war aber lange ein Luxusgut, das in aufwendiger Handarbeit hergestellt werden musste und erst durch die industrielle Herstellung wurden die Kerzen für jeden Geldbeutel erschwinglich. Heute gehören die kleinen, bunten Kerzen fest zu jeder Geburtstagfeier und auf den geschmückten Kuchen und Torten warten sie nur darauf ausgeblasen zu werden. Mit kleinen Haltern aus Kunststoff werden die Geburtstagskerzen auf den Kuchen gesteckt, angezündet und dann feierlich dem Geburtstagskind überreicht. Nicht nur für Kinder ist das ein großer Spaß, denn auch die Erwachsenen feiern ihr alljährliches Wiegenfest gern mit Kuchen und Kerzen und Familie und Freunde beklatschen den Ehrengast, wenn er eine Aufgabe gut erfüllt hat und alle Kerzen ausblasen konnte. Auf www.geburtstagskerzen.de wurden noch weitere, spannende Informationen und Details zur Geschichte der Geburtstagskerze für Sie zusammengetragen.

Die Anzahl der Kerzen spielt nur bei Kindern eine Rolle

Auf Kindergeburtstagstorten wird die Anzahl von Lebensjahren mit den Kerzen dargestellt, doch diese schöne Idee lässt sich im Erwachsenenalter aus Platzgründen leider nicht mehr fortführen. Daher kommen die Kuchen und Torten für die Großen meist mit ein paar Kerzen daher, die symbolisch für die Anzahl der Jahre stehen oder man formt aus dem Kerzen die Ziffern der Lebensjahre. Der geheime Wunsch beim Ausblasen der Kerzen bleibt aber ein fester Teil jeder Geburtstagsfeier und so pusten auch die Erwachsenen noch fleißig, damit ihre Wünsche in Erfüllung gehen können.

Virtuelle Geburtstagskerzen

Auf verschiedenen Seiten im Netz können mittlerweile auch virtuelle Geburtstagskerzen entzündet werden. So ist es z.B. seit wenigen Tagen auf Geburtstagskerzen.de möglich kostenfrei eine dauerhaft brennende Kerze zu entzünden. In vielen Traditionen der Erde ist das Anzünden einer Kerze eine heilige Handlung. Sie bedeutet mehr als Worte sagen können; es geht um Dankbarkeit. Seit urdenklichen Zeiten haben Menschen an heiligen Orten Kerzen angezündet. Ist nicht auch der virtueller Raum heilig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.