Votivkerzen

Der Begriff Votiv stammt aus dem Lateinischen, wo er vom Wort votum, also Gelübde oder Schwur, abgeleitet wird. Votivkerzen sind geweihte Kerzen, die meist als Opfergabe oder als Zeichen des Danks entzündet werden. Schon vor vielen Jahrhunderten wendeten sich die Menschen an übernatürliche Kräfte um von ihnen Beistand zu erhalten und dazu brachte man ihnen Opfergaben dar. Zuerst wurden Lebensmittel oder andere Gaben mitgebracht, doch dann ging man dazu über Kerzen zu entzünden, die als Opfergabe oder stumme Fürbitte eingesetzt wurden, damit eine Notlage abgewendet werden oder ein Wunsch in Erfüllung gehen konnte. Heute stellen die Menschen Votivkerzen als Dank auf für eine erfüllte Bitte auf oder nutzen sie als Wallfahrtskerze.

Die Bedeutung der Votivkerzen hat sich gewandelt

Vor allem im tiefgläubigen, süddeutschen Raum sind Votivkerzen noch in vielen Haushalten zu finden. Sie werden auf dem Hausaltar aufgestellt zu den Andachten entzündet. In den Kirchen überall im Land findet man ebenfalls geweihte Kerzen, die gegen eine kleine Gebühr entnommen und aufgestellt werden dürfen. Manchmal sind sie einem bestimmten Heiligen gewidmet und stehen dann unter dessen Statue oder Bildnis. Da die Bedeutung der Votivkerze sich im Laufe der Zeit etwas gewandelt hat, sind auch die Einsatzgebiete unterschiedlich und sie kann als Bitte, zum Dank oder als Wallfahrtskerze entzündet werden. Wallfahrtskerzen werden mit auf die Wallfahrt genommen und am Zielort in der Kirche oder Kapelle dem Heiligen gewidmet, den man um etwas bitten möchte. Diese Votivkerzen sind meist aufwändig verziert und früher wurde das Wachs um einen Holzkern herum aufgezogen und man verbrannte nur eine kleine Kerze, die auf die eigentliche Votivkerze gesteckt wurde. Daher gibt es in vielen Kirchen noch alte Votivkerzen, die in stundenlanger Handarbeit verziert wurden. Die großen Exemplare stammen dabei meist von wohlhabenden Bürgern, denn Wachs war früher sehr kostbar und nicht jeder konnte sich mannshohe Votivkerzen leisten. Auf www.votivkerzen.de wurden viele weitere, detaillierte Informationen zu den Votivkerzen und ihrem Bedeutungswandel zusammengestellt.

Votivkerzen als Lebensbegleiter

Heute versteht man unter einer Votivkerze auch Kerzen im Glas und in der Esoterik werden ebenfalls Votivkerzen genutzt, denn die religiöse Bedeutung tritt immer mehr in den Hintergrund. Dennoch gibt es Votivkerzen, die einen Menschen ein Leben lang begleiten. Sie werden immer nur kurz und bei besonderen Ereignissen entzündet und man nutzt sie auch als Bittkerze. So kann für die Geburt eines Kindes für Gesundheit von Mutter und Kind gebeten werden und auf einer Wallfahrt kann diese Kerze auch gesegnet werden. Zum Dank wird sie ebenfalls entzündet, wenn beispielsweise eine Krankheit überwunden wurde.

Bildquelle: An-d; CC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.